Dialog. Gemeinsam denken in einer vielstimmigen Welt

Lesung, Film, Theater und Gespräch

Wenn wir uns nicht verstehen, merken wir es meist sofort. Wir verhaken uns und kommen nicht weiter. Verstehen kommt im Alltag also eher in Gestalt des Missverstehens in den Blick. Was unser Verstehen aber ausmacht, welche Fähigkeiten wir nutzen, wenn wir miteinander so sprechen, dass wir anschließend sagen können, das war ein gelungenes Gespräch, das kommt selten in den Blick. Dabei scheint es individuell-subjektiv besonders wichtig zu sein, richtig verstanden zu werden, denn dauerhafte Missverständnisse und kommunikative Zerwürfnisse können krankmachen und Beziehungen zerstören.

Aber auch gesellschaftlich ist Verstehen relevant: wenn es um den Ausgleich von Interessen, das Zusammentreffen unterschiedlicher Lebensweisen und Werte geht oder schlicht um Verfahren, wie etwas sozial, politisch und öffentlich geregelt werden soll, dann müssen in einer demokratischen Gesellschaft Verständigungsweisen gefunden werden, die nicht nur zu Entscheidungen führen, sondern auch gegenseitiges Verstehen befördern.

Mathias Fechter und Susanne Gölitzer möchten ihr Buch „Dialog. Gemeinsam denken in einer vielstimmen Welt“ vorstellen und mit den Teilnehmern gemeinsam darüber nachdenken, was „einander Verstehen“ immer wieder ermöglicht. Wir haben an dem Abend die Playback-Theatergruppe Treibgut aus Frankfurt am Main zu Gast.

Am Freitag, 09. Februar 2018,

bei Buch & Wein, Hinterhaus, Bergerstr. 122, 60316 Frankfurt am Main.

Ab 19.00 Uhr wird es einen leckeren Eintopf und Köstlichkeiten aus der Region geben, um 20.00 Uhr beginnen die Lesung, das Gespräch und das Spiel.

Bitte hier anmelden.

 

 

(c) Foto: Mathias Fechter