Aktuell

Salon Slalom Special 2021
Digitale Räume für Kunst und dialogische Kommunikation
Gerade in der heutigen Krisenzeit benötigen wir Kunst, um uns als Gesellschaft über Wege aus der Krise und unsere Zukunft verständigen zu können. Viele Selbstverständlichkeiten sind durch die Corona-Pandemie brüchig geworden, wir sind daher gezwungen, neu und anders darüber nachzudenken, wie wir in Zukunft leben wollen. Wenn es um so grundlegende Fragen wie diese geht, kann Kunst dabei helfen, einen neuen Blick auf die Welt und unser Leben zu werfen. Mit unserem Projekt Salon Slalom Special möchten wir die digitale Infrastruktur von Videokonferenzsystemen dafür nutzen, um einen digitalen Raum für Kunst und dialogische Kommunikation zu kreieren.
Infos zu den einzelnen Veranstaltungen sind hier zu finden.

Letztes Jahr führten wir einen Dialog-Think Tank zum Thema „Zerrissene Gesellschaft und die Möglichkeiten des Dialogs“ in Frankfurt durch. Mit Expertinnen und Experten aus unterschiedlichen Kontexten gingen wir der Frage nach, wie weit die Möglichkeitens des Dialogs reichen, gesellschaftlicher Segmentierung und Zerissenheit entgegenzuarbeiten.

Der Bericht zu dem Dialog-Think Tank ist jetzt hier zu finden: „Zuhören, sich öffnen: Mal anders miteinander sprechen“

Institut

Institut für dialogische Kultur und Bildung

Gegenwärtige Veränderungsprozesse stellen unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Auf die Frage, wie gesellschaftlicher Zusammenhalt bewahrt werden kann, müssen neue Antworten gefunden werden. Gesellschaftliche Integration, Demokratie und nachhaltige Entwicklung müssen neu ausbuchstabiert werden, wenn sie in einer Welt der Vielfalt eine Zukunft haben sollen. Es bedarf einer dialogischen Kultur, in der vernetztes Denken und Handeln im Vordergrund stehen.

Neue Ideen gedeihen am besten, wenn Menschen aus unterschiedlichen Kulturen, Zusammenhängen oder Disziplinen zusammenkommen, um gemeinsam neue Lösungen für ungelöste Probleme zu entwickeln. Wenn heterogenes Wissen dialogisch zusammengeführt wird, können aus der Verknüpfung unterschiedlicher Erfahrungen und Kenntnisse innovative Problemlösungen entstehen. Im Dialog kann Fremdheit überwunden und gemeinsames Verständnis entwickelt werden.

In diesem Sinne setzt sich das Institut für die Entwicklung und Förderung einer dialogischen Kultur und Bildung ein. Seine Bildungsangebote orientieren sich an dem Prinzip des dialogischen Lernens und tragen auf diese Weise zur Förderung von Handlungs- und Kommunikationskompetenzen bei, die wesentliche Voraussetzung einer offenen und zukunftsfähigen Gesellschaft sind.